E-Mail-Link mit Betreff und die Leerzeichen

Beim erstellen eines E-Mail typolinks mit einem Betreff in dem Leerzeichen enthalten sind, wird der Betreff beim ersten Leerzeichen abgeschnitten.
%20 half bei spamProtectEmailAddresses = 2 (oder 1) auch nicht. Hier erschienen schöne @-Zeichen.

Die Lösung ist man ändert spamProtectEmailAddresses auf 10 (spamProtectEmailAddresses = 10) und somit wird auch %20 wieder als Leerzeichen interpretiert und der Betreff oder der vorgegebene Text sieht wie gewohnt aus.

   1 = TEXT
   1 {
     value = Annmelden!
     typolink.parameter = info@example.org?subject=E-Mail%20mit%20Betreff&body=Das%20ist%20der%20Bodytext%20der%20Mail
     typolink.wrap = <div>|</div>
   }

config {
  spamProtectEmailAddresses = 10
  spamProtectEmailAddresses_atSubst = @<span style="display:none;">&nbsp;</span>
}

3 Antworten to “E-Mail-Link mit Betreff und die Leerzeichen”

  1. avatar

    Die Lösung ist gefährlich um nicht zu sagen falsch: Bei der 10 wird nur die 0 am Ende interpretiert, was den SPAM-Schutz via JS deaktiviert und somit das Problem mit dem Betreff zwar korrigiert, jedoch sind die Mail-Adressen dann ungeschützt im Quellcode.

  2. avatar

    Kann ich in keinster Weise nachvollziehen.

    Für spamProtectEmailAddresses ist laut TSref jeder Wert aus dem Intervall [-10;10] gültig.

    Beispiel-Seite/-TS-Template:
    page = PAGE
    page.10 = TEXT
    page.10 {
    value = Annmelden!
    typolink.parameter = info@example.org?subject=E-Mail%20mit%20Betreff&body=Das%20ist%20der%20Bodytext%20der%20Mail
    typolink.wrap =

    |

    }

    config {
    spamProtectEmailAddresses = 10
    spamProtectEmailAddresses_atSubst = @ 
    }

    Ergibt in einem aktuellen TYPO3 8.7.2 folgendes HTML:

    Hier ist *keine* Adresse im Klartext.

    Ein Klick auf den Link bringt im Mailclient die gewünschte, korrekte Adresse zum Vorschein:

    Bitte erkläre nochmal, was hieran „gefährlich“ ist oder falsch ist? Es funktioniert und ist eine korrekte Konfiguration.

  3. avatar

    Meines Wissens darf für

    spamProtectEmailAddresses

    Nur der Wer 0 oder 1 gesetzt werden.
    0 = aus | 1 = ein

    Bei 10 gewinnt die 0 am Ende. Folglich wird der SPAM-Schutz deaktiviert. Do hatte es sich bei mir verhalten, als ich den Code übernommen hatte.

Schreibe einen Kommentar